Indianer Familie

Die Gesichter Lateinamerikas sind vielfältig: Neu-Amerikanisches, Spanisches, Europäisches vermischt sich mit indigener Kultur. Die Kulisse dazu sind unendliche Landschaften, Wüsten, Berge, Ozeane und Großstadtmoloche. An der Nahtstelle zwischen Nord- und Südamerika, zwischen Mexiko und Bolivien, sind auf vielen ausgedehnten Reisen außergewöhnliche Bilderserien entstanden.

Länder wie Mexiko, Guatemala, Dominikanische Republik, Costa Rica, Ecuador mit den Galapagos Inseln und Peru bis hin nach La Paz in Bolivien, bilden den Rahmen für diese lebendige, kontrastreiche und erlebnisreiche Dia-Schau.

Wer Andreas Kögel kennt, weiß, dass hier jemand berichtet, der immer mit den Augen fürs Ganze unterwegs ist: Die Natur prägte den Menschen und umgekehrt - Kulturen, deren Traditionen über Jahrhunderte Bestand hatten, vermischen sich mit der Moderne und stellen bis dahin Gültiges in Frage. Nirgendwo ist solches deutlicher zu spüren, als in den aufgeführten Ländern. Ohne dies wissenschaftlich und politisch aufarbeiten zu wollen, zeigt Andreas Kögel aber die Bilder des Alltag in feinen Facetten.

weiter