ELbe bei Hitzacker

Vielfältig sind die Landschaften der Norddeutschen Tiefebene, auch wenn es für den Außenstehenden auf den ersten Blick gar nicht so scheinen mag und manches davon erst entdeckt werden will.
Zum Einen ist diese Landschaft stark von natürlichen Wassern und Mooren geprägt, in einer hauptsächlich landwirtschaftlich genutzten Umgebung. Zum Anderen sind da die Erhebungen im Zentrum des ältesten deutschen Naturschutzgebietes der „Lüneburger Heide“, die höchste davon der Wilseder Berg, den einst der berühmte Mathematiker Carl Friedrich Gauß aufgrund seiner exponierten Lage als Standpunkt für seine Landvermessungen auswählte.
Da ist der Elbstrom, der trotz seiner Größe noch erstaunlich naturbelassen ist. Da finden wir die einmaligen, historischen Städte wie Lüneburg und Celle, die Heide-Klöster in Lüneburg, Ebstorf, Walsrode, Wienhausen, Medingen und Isernhagen. Wir wandern der Aller entlang, besuchen das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide und kommen hin zur Weser, dem längsten deutschen Fluss, besuchen das Lichtenmoor, Verden und den Sachsenhain.
Der Vortrag ist gespickt mit derlei Erlebnissen, dabei ist sicher vieles dabei, das dem Betrachter neue Anreize zum Selbstentdecken gibt.