Multivison - Atelier für Gestaltung

Direkt zum Seiteninhalt
Multivisonsschauen
Neue Töne für die Augen...
       
So lautet das Motto unserer Multivisionsschauen.
       

  • lebendig

  • eindrucksvoll

  • voller Poesie

  • einfühlsame Bilderkonzerte

Unsere  besondere Liebe gilt  der Erstellung von Multiviisionsschauen, deren  Grundlage ausgedehnte Reisen in nahe und ferne Länder sind. Unser ganz besonderes  Anliegen dabei ist, die Vielfalt  und das  Besondere der bereisten Landschaften zu zeigen. Die Freude am Entdecken, sowohl  für uns beide wie auch für den Zuschauer, soll zum eindrucksvollen und  nachklingenden Erlebnis werden.
       
Die Technik:
       
Wir verfügen über leistungsstarke Beamer.  Die Vorträge sind musikunterlegt und werden live kommentiert. Selbstverständlich verfügen wir über eigene Leinwände in diversen Größen und eine Tonanlage, so dass wir nahezu alle räumlichen Gegebenheiten abdecken können.
       
Änderungen gegenüber den Vortragsbeschreibungen behalten wir uns vor.
Venedig und seine Lagune
Auch wenn heute die Lagunenstadt unter den übermachtigen Toursitenströmen leidet, ist unsere Sehnsucht nach Venedig nach wie vor ungestillt. Wie überall an solchen Orten bilden sich übervolle "Ameisenstraßen", doch Venedig bietet viel, viel mehr: Wasserstraßen, ungezählte Brücken, verwinkelte Gassen.
Gesichter Asiens
Nirgendwo auf unserer Erde findet man so eng in einander verflochten Bilder einer vieltausendjährigen Geschichte und der gelebten High-Tech-Moderne wie in Asien. Zudem wird einem der Schmelztiegel ver-schiedenster Kulturen hautnah vor Augen geführt. Auf meinen Reisen mit Bus, Bahn und per Pedes durch verschiedene Länder in Asien habe ich eine Überfülle von Eindrücken mit nach Hause gebracht.
Marokko - Reiseerlebnisse
Marokko: das sind viele tausend Jahre Geschichte mit verschiedenen Herrschern, das ist eine abwechslungsreiche und farbenprächtige Landschaft, das ist märchenhafte Exotik - fast vor der Haustür. Auf einer 7-wöchigen Rundreise im Frühjahr, zur schönsten Zeit wenn die Mandelbäume blühen, hat Andreas W. Kögel dieses faszinierende Land bereist
Costa Rica - Reiseerlebnisse
Endlose Strände, Karibisches Flair, der Regenwald mit seiner tropischen Pflanzen- und Tierwelt, Vulkane, Kaffee- und Bananenplantagen und die größten Meeresschildkröten der Welt, die zur Eiablage schon immer bestimmte Strände am Pazifischen Ozean aufsuchen, sind hier ebenso zu Hause, wie die Geschichten und Bilder über das Erlebte, was Andreas Kögel an Eindrücken von dieser weiten Reise mitgebracht hat.
Gesichter Lateinamerikas - Zwischen Null und 6.000 m
Wer Andreas Kögel kennt, weiß, dass hier jemand berichtet, der immer mit den Augen fürs Ganze unterwegs ist: Die Natur prägte den Menschen und umgekehrt - Kulturen, deren Traditionen über Jahrhunderte Bestand hatten, vermischen sich mit der Moderne und stellen bis dahin Gültiges in Frage. Nirgendwo ist solches deutlicher zu spüren, als in den aufgeführten Ländern. Ohne dies wissenschaftlich und politisch aufarbeiten zu wollen, zeigt Andreas Kögel aber die Bilder des Alltag in feinen Facetten
Ostsee-Impressionen
Unterwegs mit der Segelyacht “Seeadler II“ entlang der westlichen Ostsee-Küste. An Bord: Wolfgang Hauschild (Skipper) und Andreas Kögel (Fotograf)
Dieser dreiwöchige Segeltörn von Uusikaupunki im Süden Finnlands entlang Ålands, der schwedischen und dänischen Küstenlandschaft bis hin zur Insel Fehmarn in Schleswig-Holstein bilden den roten Faden.
Heide-Moore-Bauernland
Diese Schau lebt von den Eindrücken ungezählter Wanderungen und Spaziergängen, die der Fotograf Andreas Kögel als "Heide-Schwabe” seit nunmehr zwei Jahrzehnten in seiner neuen Wahlheimat gemacht hat und noch immer unternimmt, seit fünf Jahren begleitet von seiner Frau, einer ebenso passionierten Fotografin und Naturliebhaberin.
Mythos Schwäbische Alb
Das Gebiet der Schwäbischen Alb erstreckt sich über rund 200 km, vom Nördlinger Ries bis nahe dem Bodensee. Diese einzigartige Mittelgebirgslandschaft ist geprägt von Tafelbergen, Zeugenbergen und den Spuren vulkanischer Tätigkeit mit herrlichen Wandergebieten, Kletterfelsen und den zehn 1.000er Gipfeln. Wenige Städte, kleine Dörfer, trutzige Burgen, wie die Burg Hohenzollern und dem Hohenstaufen (zugleich Stammsitz von Kaisern und Königen) und eine kleinparzellige Landwirtschaft formen ein buntes Mosaik.
Zwischen Elbe, Aller und Weser
Vielfältig sind die Landschaften der Norddeutschen Tiefebene, auch wenn es für den Außenstehenden auf den ersten Blick gar nicht so scheinen mag und manches davon erst entdeckt werden will. Zum Einen ist diese Landschaft stark von natürlichen Wassern und Mooren geprägt, in einer hauptsächlich landwirtschaftlich genutzten Umgebung. Zum Anderen sind da die Erhebungen im Zentrum des ältesten deutschen Naturschutzgebietes der „Lüneburger Heide“, die höchste davon der Wilseder Berg, den einst der berühmte Mathematiker Carl Friedrich Gauß aufgrund seiner exponierten Lage als Standpunkt für seine Landvermessungen auswählte.
Rügen
Viele Schätze gibt es auf Rügen zu entdecken: einmalige Landschaften, das offene Meer, die Nationalparke, wie die berühmten Kreidefelsen bei Sassnitz und die Boddenlandschaften, alte Backsteinkirchen, wie z. B. die Marienkirche in der Inselhauptstadt Bergen, Herrenhäuser, mondäne Badeorte mit kilometerlangen Sandstränden bei Binz und Sellin, holperige Pflasterstraßen, endlose Alleen, bunte Felder, Salzwiesenbiotope im Norden, die Zeugnisse jahrtausendlanger Besiedlungsgeschichte.
Elbe-Radweg: von der Quelle bis zur Mündung
Bereits zum zwölften Mal in Folge wurde 2016 der ElbeRadweg vom ADFC zum beliebtesten Radweg Deutschlands gekürt. Auch wir, d.h. die Drei-Generationen-Familie mit Elsa, Andreas und Sohn Alexander, haben uns von dieser Idee verführen lassen. 2012 - Alexander hatte gerade den Kindergarten hinter sich - war es dann soweit, dass wir unsere erste Etappe von der Mündung der Elbe bei Cuxhaven bis nach Hamburg unter die Pedale nahmen. Fünf weitere Sommer sind seither übers Land gezogen und jedes Mal haben wir ungezählte, bleibende Erinnerungen und die unterschiedlichsten Eindrücke vom geschichtsträchtigen Strom mit nach Hause gebracht.
Eine Kleine Weltreise Teil 1: Bodensee - Meran
Schon als 16-jähriger bin ich alleine auf Radtour gegangen, ohne Festlegung von vorgeplanten Reisezielen. Inzwischen, im weit fortgeschrittenen Alter, ist das fast genau noch so. Nur eines habe ich bei meiner kleinen Weltenreise durch fünf Länder (Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein und Italien) fest eingeplant: vom Bodensee nach Meran zu wandern und auch dort anzukommen.
Eine Kleine Weltreise Teil 2: Meran-Venedig
Angefangen hat alles mit der Idee und Verwirklichung meiner “Kleinen Weltenreise“: Durch fünf Länder, in mehreren Etappen einen ganzen Sommer lang, von Stein am Rhein am Bodensee nach Meran zu wandern. Auf einer Terrasse in Dorf Tirol, beflügelt von einem Glas süffig, süßem Venezianer und dem herrlichen Blick über das weite Meraner Becken und das Etschtal wurden neue Sehnsüchte wach. Sollte Meran das Ende dieser großartigen Wanderung sein?
Südtirol - Täler und Berge rund um Bozen
Dort wo Eisack, Talfer und Etsch sich im weit öffnenden Talkessel vereinen, liegt Bozen. Die Stadt ist zugleich der Mittel- und Ausgangspunkt für die Ausflüge und Erlebnisse zu denen diese Dia-Schau hinführt. Sie soll dem Betrachter die besondere Atmosphäre Südtirols vermitteln: das Neben-, Mit- aber auch Gegeneinander von überlieferten Traditionen, im Gleichklang mit der übermächtigen Natur, und dem schnellen Wandel des Modernen, das sich überall Bahn bricht. Dabei hat jedoch noch jedes Tal sein eigenes Gesicht bewahrt.
Bergsommer
Diese Wanderung führte mich im Laufe von ca. 5 Monaten vom Salzburger- und Berchtesgadener Land bis hin nach Bozen. Mein einziges Ziel: Ein Stück Bergwelt ganz alleine für mich neu entdecken, den Zustand "Ist" kennen lernen. Den Menschen, die dort wohnen und diese Landschaften prägen, begegnen, meine eigenen Stärken und Schwächen ausloten, Flora und Fauna mit Zeit erleben und mich einfach treiben lassen, von der Natur mit ihren eigenen Gesetzen, von der Zivilisation mit all ihren Segnungen und ihren vielen Ungereimtheiten.
Dolomiten-Saga - Gesichter und Geschichten
Schaut man von einem der markanten Gipfel der Dolomiten, z. B. der Großen Zinne, in das weite Rund der Dolomitenwelt, so wird man gewahr, dass sich hier Bizarres und Liebliches, bleiche Felswüsten und von üppigem Grün überzogene Bergrücken, tief eingeschnittene Täler - in Jahrmillionen von wilden und sanften Wassern geformt und sanfte Wiesehänge, unter einem ausbreiten.
Stand Oktober 2022
Zurück zum Seiteninhalt